k-004.  Kurve bei Kalchreuth 22.05.1998 hr1 k-009. bei Weißenohe 17.05.1998 hr1
k-007. bei Großgeschaidt 19.05.1998 hr1

Die Gräfenbergbahn

Nürnberg-Nordost - Eschenau in Mittelfranken - Gräfenberg

GERMANY120

Kurze Info zur Bahn

Streckeneröffnung: 01. Mai 1908 (der Abschnitt von Nürnberg-Nordost bis nach Heroldsberg wurde bereits am 01. Februar 1908 eröffnet).

Bundesland: Bayern

Streckenlänge: 28 Kilometer

Spurweite: 1.435 mm

Maximale Neigung: 20 Promille

>> In Eschenau in Mittelfranken zweigte die “Seekuh” (Sekundärbahn) von Gräfenberg nach Erlangen ab. Diese Strecke wurde leider im Jahr 1961 eingestellt.

Streckenkarte der Gräfenbergbahn

k-Fränkische Schweiz Tourismus
IMG_1189

Der Restaurant Tipp (nahe Gräfenberg)

IMG_1192

...ein kurzer Blick zum Nürnberger Hauptbahnhof

k-001. Nürnberg HBF 20.05.2000 hr

Am späten Nachmittag des 20. Mai 2000 ist ein Inter-Regio mit der 103 218-4 soeben im Nürnberger Hauptbahnhof angekommen.

Vom dortigen Hauptbahnhof gelangt man zur Gräfenbergbahn mittels der heutigen U 2 (Flughafen Linie) bis nach Nürnberg-Nordost. Seinerzeit führte eine Straßenbahn Linie bis dorthin.

Eine direkte Verbindung vom Hauptbahnhof bis zum Bahnhof Nürnberg-Nordost gibt es jedoch nicht. Es existiert eine Art Güterzug Gleis vom HBF bis zum Ausgangspunkt der Gräfenbergbahn.

k-003. Bf. Nürnberg-Nordost 22.05.1998 hr

Dieses Bild zeigt die Abfahrtstelle Nürnberg-Nordost am 22. Mai 1998. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde dort bereits die Station umgebaut (Bahnsteige erneuert, behindertengerechte Ausführung des Bahnsteig Umfeldes).

k-003. Bf. Nürnberg-Nordost 20.05.1998 hr
k-004.  Kurve bei Kalchreuth 22.05.1998 hr

Nahe der kleinen Ortschaft Kalchreuth vollzieht die Bahnstrecke eine größere Schleife um an Höhe zu gewinnen. Die maximale Neigung beträgt hier bis zu 20 Promille (!!).

Aufgrund der starken Abnutzung der Lokomotiven, wegen der großen Steigungen mussten im Mai 1998 zahlreiche Personenzüge auf der Gräfenbergbahn mit gleich zwei Lokomotiven der Baureihe V 100 (211/212) geführt werden (Foto vom 23. Mai 1998).

Für die Fotografen war diese Traktion natürlich schön anzusehen, da mindestens immer eine Lok richtig im Licht erschien. Für eine wirtschaftliche Betriebsführung sind die heute eingesetzten modernen Triebwagen natürlich besser geeignet.

www.nikon.de
Adobe Photoshop CS 2
get_adobe_reader1
k-005. Kurve bei Kalchreuth 22.05.1998 hr
k-006. Kurve bei Kalchreuth 23.05.1998 hr

Im Innenbogen der Kalchreuther Kurve sind am Nachmittag des 23. Mai 1998 wieder zwei Lokomotiven der Baureihe 212 mit einem Personenzug in Richtung Gräfenberg unterwegs.

Der Buch Tipp über die Eisenbahnen in Oberfranken (u.a. auch zur Gräfenbergbahn)

k-Nebenbahnen in Oberfranken

  Nebenbahnen in Oberfranken

Autoren: Bernd Schmitt & Gerald Hoch

1. Auflage 1999

ISBN: 3-9805967-4-5

223 Seiten, Pläne & Skizzen, etc.

Verlag: Eisenbahnfachbuch Verlag, Coburg

Preis: 44,90 EURO

k-008. bei Igensdorf 20.05.1198 hr

Kurz vor der Station Großgeschaidt rollt ein Personenzug mit zwei Lokomotiven der Baureihe 212 an einer herrlichen Frühlingswiese in Richtung Nürnberg-Nordost (20. Mai 1998).

k-010. bei Großgeschaidt 19.05.1998 hr

Kurz vor einem kräftigen Gewitterschauer erreicht der Personenzug nach Gräfenberg am 19. Mai 1998 die Hochfläche bei Großgeschaidt.

k-008. Hp. Großgeschaidt 21.05.1998 hr

Die 211 061-7 (BW Hof) ist am 19. Mai 1998 soeben in den kleinen Haltepunkt Großgeschaidt eingefahren. Nachdem ein Fahrgast in den Zug eingestiegen ist, geht die Reise in die Franken Metropole beschaulich weiter.

k-007. bei Großgeschaidt 19.05.1998 hr

Am 19. Mai 1998 ist der kurze Güterzug vom Anschluss des MIELE Werk in Eschenau (Mittelfranken) in Richtung Nürnberg-Nordost unterwegs. Derartige Gütertransporte finden auf der Gräfenbergbahn heute jedoch nicht mehr statt.

k-010. bei Forth 20.05.1998 hr

Zwischen Eschenau in Mittelfranken und dem ehemaligen Bahnhof Forth (Bahnhof bis 1984, heute Haltepunkt) fährt ein Regionalzug am 20. Mai 1998 in Richtung Gräfenberg.

k-011. bei Weißenohe 18.05.1998 hr

Unweit von Weißenohe legt dieser Personenzug am 23. Mai 1998 die letzten Kilometer bis nach Gräfenberg zurück.

k-009. bei Weißenohe 17.05.1998 hr

Am späten Nachmittag des 23. Mai 1998 legt die 211 051-8 in der schönen alt-roten Farbgebung die letzten hundert Meter bis zum Endbahnhof in Gräfenberg zurück. Im Hintergrund liegt das Kloster Weißenohe.

Dort befindet sich ein sehr schön gelegener Kloster Gasthof, mit einer rustikalen fränkischen Küche und selbst gebrauten Bier (siehe dazu auch den Link zum Restaurant Tipp auf dieser Seite).

k-010. bei Weißenohe 17.05.1998 hr

...der Bahnhof Gräfenberg (einst & jetzt)

k-011. Bf. Gräfenberg 16.08.1990 hr

An einem regnerischen Tag des 13. August 1990 wartet die 211 050-0 im Bahnhof von Gräfenberg auf die Rückfahrt nach Nürnberg-Nordost. Die Kleinstadt Gräfenberg liegt oberhalb des Bahnhofes und bietet eine hübsche fränkische Kleinstadt Kulisse.

k-015. Bf. Gräfenberg 16.08.1990 hr
k-012. Bf. Gräfenberg 22.05.1998 hr

Gegen Mittag des 22. Mai 1998 präsentiert sich das Bahnhofsgebäude in Gräfenberg frisch renoviert. Im Zuge der Modernisierung der Bahnstrecke wurden im dortigen Bahnhof jedoch einige nicht mehr benötige Gleisanlagen entfernt und auf dem Planum eine Fahrstraße angelegt.

Letzte Aktualisierung dieser Seite:

22. Mai 2020

BuiltWithNOF
www.alpenbahnen

Datenschutzerklärung (Link)

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO2

zum Anfang dieser Seite zurückkehren

[BAHNsplitter] [Brohltalbahn (1)] [Brohltalbahn (2)] [Linke Rheinstr.] [Rechte Rheinstr.] [Moselstrecke] [Schw. Alb Bahn] [Gräfenbergbahn] [Pegnitztalbahn] [Harzquerbahn] [Selketalbahn] [Thüringerwaldb.] [Oberweißb. Berg.] [Döllnitzbahn] [Weißeritztalbahn] [Lößnitzgrundb.] [Preßnitztalbahn] [Fichtelbergbahn] [Zittauer Netz] [Naumburg Strab.] [Woltersdorf. Stb.] [Rüdersdorf. Stb] [>Datenschutz<]